Schlagwort-Archive: Nutzeridee

Küchenhelfer aus Silikon

Heu­te zei­gen wir Ihnen einen Tipp wie das Kochen mit einer Hand erleich­tert wer­den kann.

Wis­sens­wer­tes zur Back­un­ter­la­ge aus Sili­kon
Die Back­un­ter­la­ge ist tem­pe­ra­tur­be­stän­dig von
‑40°C bis 250°C.
An der Unter­la­ge haf­ten Lebens­mit­tel so gut
wie gar nicht an. Die Back­un­ter­la­ge kann von
Hand oder in der Geschirr­spül­ma­schi­ne gerei­nigt
wer­den. Sogar das Waschen in der Wasch­ma­schi­ne
nimmt die Sili­kon­un­ter­la­ge nicht übel.

Zuerst aber zum Pro­blem. Im kon­kre­ten Fall möch­ten wir mit einer Hand eine wei­ße Grund­sauce für einen Kar­tof­fel-Brok­ko­li-Auf­lauf her­stel­len. Ganz schnell ist zu mer­ken, dass das star­ke Rüh­ren mit einer Hand nicht sehr gut geht. Der Topf beginnt sich zu dre­hen und rutscht von der hei­ßen Herd­plat­te weg. So klappt das nicht gut, bis hin zu gar nicht. Jetzt kommt die Sili­kon­back­un­ter­la­ge ins Spiel. Wir legen die Unter­la­ge neben den Topf auf den Herd. Nun kann der Topf zum Rüh­ren kurz von der Plat­te genom­men und auf die Unter­la­ge gestellt wer­den. Die Back­un­ter­la­ge hält die Tem­pe­ra­tur des Koch­top­fes ohne Pro­ble­me aus.
Jetzt kann kräf­tig gerührt wer­den und der Topf dreht sich nicht mit. Die Back­un­ter­la­ge erhal­ten Sie im Fach­han­del oder auch manch­mal bei Dis­coun­tern, sie kos­tet zwi­schen 6€ und 18€.

Rezept für unse­re wei­ße Grund­sauce
30 – 40 Gramm But­ter
30 – 40 Gramm Mehl
ca. 1/2 Liter Gemü­se­brü­he
Salz und Pfef­fer
nach Belie­ben Sah­ne zum Ver­fei­nern

But­ter schmel­zen, das Mehl zuge­ben und lang­sam anschwit­zen las­sen. Dann nach und nach die Gemü­se­brü­he unter stän­di­gem Rüh­ren dazu­gie­ßen.
Wenn die Sau­ce die gewünsch­te Dicke hat, mit Salz und Pfef­fer wür­zen und bei Bedarf mit Sah­ne ver­fei­nern.

Reißverschluss schließen
mit einer Hand

Nun ist es zumin­des­tens kalen­da­risch soweit — es ist Win­ter.
Zeit für war­me Klei­dung und fes­te Schu­he, Schals, Müt­zen und Hand­schu­he.
Win­ter­spa­zier­gän­ge im knir­schen­den Schnee.

Geschich­te des Reiß­ver­schlus­ses

1851 Eli­as Howe, USA, Patent betref­fend einer Schliess-
vor­rich­tung an Stoff­kan­ten.
1893 Whit­comb Jud­son, New York, prä­sen­tier­te sei­nen
Haken­ver­schluss.
1908 Der Schwe­de Gide­on Sund­back brach­te sei­nen ers­ten
Reiß­ver­schluss “Modell Pla­ko” auf den Markt.
1911 Erneu­tes Patent in der Schweiz von Frau Catha­ri­na
Kuhn-Moos und Herrn Hen­ri Fors­ter.
1912 Gide­on Sund­back. Ver­bes­se­rung der aus einem
Metall­band gestanz­ten Lamel­len.
1924 Der Erfin­der Dr. Mar­tin O. Win­ter­hal­ter erwirbt
Sund­backs Patent. Er nennt sei­ne Reiß­ver­schlüs­se
ri-ri (Rin­ne-Rip­pe).
1929 Eine der bedeu­tends­ten Neue­run­gen auf dem
Reiß­ver­schluss­ge­biet war die Erfin­dung des
Druck­giess­ver­fah­rens zur Her­stel­lung gespritz­ter
Ket­ten aus Kunst­stoff und Metall.
1945 Zuneh­mend wer­den Metall­reiß­ver­schlüs­se im „DaB“
(Draht auf Band) Ver­fah­ren her­ge­stellt.
1950 Reiß­ver­schlüs­se aus Kunst­stoff wer­den wich­ti­ger.
2000 Durch die Ent­wick­lung von spritz­was­ser­dich­ten
Reiß­ver­schlüs­sen revo­lu­tio­niert sich die
Out­door Beklei­dung.

gele­sen auf: www. riri­may­er .ch

Lei­der wer­den alle Per­so­nen die zeit­wei­se oder dau­er­haft nur eine funk­ti­ons­fä­hi­ge Hand zur Ver­fü­gung haben, mit Reiß­ver­schlüs­sen an Win­ter­ja­cken oder Ano­raks Pro­ble­me oder sagen wir bes­ser, kei­ne gro­ße Freu­de haben.

Das Steck­teil des Reiß­ver­schlus­ses muß durch den Schie­ber in das Kas­ten­teil gesteckt wer­den.
Erst jetzt kann der Schie­ber bewegt und der Reiß­ver­schluss damit geschlos­sen wer­den.

Aber mit einer Hand ist das alles ande­re als ein­fach.

Bleibt eben die Hil­fe von lie­ben Men­schen oder den Reiß­ver­schluss nur teil­wei­se öff­nen, damit man dann wie­der in die Jacke schlüp­fen kann.

Mit einem ein­fa­chen Tipp ist es aber auch mit einer Hand mög­lich, sich einen Reiß­ver­schluss an einer Jacke zu schlie­ßen.

Zie­hen Sie sich die Jacke an. Sie brau­chen jetzt noch einen Tür­rah­men und ein wenig Übung. Klem­men Sie die eine Jacken­sei­te mit der Hüf­te oder dem Ober­schen­kel am Tür­rah­men fest. Somit bleibt die Jacken­sei­te straff. Nun kön­nen Sie die bei­den Reiß­ver­schluss­hälf­ten inein­an­der ste­cken und mit dem Schie­ber den Reiß­ver­schluss schlie­ßen. Das ist bei den ers­ten Ver­su­chen schon etwas schwie­w­rig, aber mit ein wenig Übung klappt das bestimmt ganz gut. Soll­ten Sie nicht gut zurecht kom­men, pro­bie­ren Sie auch mal eine ande­re Jacke. Wir haben fest­ge­stellt dass man­che Reiß­ver­schlüs­se bes­ser gehen als ande­re.

Jetzt wün­schen wir Ihnen schö­ne Win­ter­ta­ge und viel Freu­de bei lan­gen Spa­zier­gän­gen.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Im Bild zei­gen wir die Vari­an­te für Links­hän­der.

floctopus” mal ganz anders

Ger­ne rei­chen wir die­sen Tipp aus der täg­li­chen Pra­xis an Sie wei­ter.
Aber erst zur Geschich­te. Wal­traud kauf­te bei uns einen “floc­to­pus” zum Pro­bie­ren. Was wir gehört haben war Wal­traud auch zufrie­den. Nach eini­ger Zeit bestell­te Wal­traud wie­der bei uns, was uns natür­lich freu­te aber auch ein wenig wun­der­te. Wozu bestellt Wal­traud jetzt noch meh­re­re Trä­ger für den “floc­to­pus” obwohl Sie das vor­her nicht woll­te? So war unse­re Neu­gier geweckt und nach­dem wir mit Wal­traud schon ein sehr net­tes Tele­fo­nat geführt hat­ten, trau­ten wir uns nach­zu­fra­gen.

floc­to­pus” ist nicht nur für die Hän­de ein­setz­bar

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nun kön­nen wir die­ses Rät­sel natür­lich lösen. Wal­traud funk­tio­nier­te den “floc­to­pus” ganz ein­fach für Ihre 80 jäh­ri­ge Mut­ter um. So kann Wal­trauds Mut­ter auch ganz aktiv beim Füße­wa­schen mit hel­fen. Klar, “floc­to­pus” kön­nen Sie natür­lich auch Unter­was­ser befes­ti­gen, mit den Saug­näp­fen funk­tio­niert das.
Dan­ke Wal­traud dass du uns das Bild zur Ver­fü­gung gestellt hast.

Wir fin­den das ist eine gute Idee getreu unse­rem Mot­to:

Aus der Pra­xis für die Pra­xis.”

Sinnige Ideen
für einen lieben Freund

 

War­um gibt es die­se Rubrik?
Wir haben schon oft mit Men­schen gespro­chen zum The­ma All­tags­hil­fen und Hilfs­mit­tel. Immer wie­der ist uns auf­ge­fal­len, dass die­je­ni­gen die Hilfs­mit­tel brau­chen, die­se auch selbst finan­zie­ren müs­sen.
Soweit ist das auch nor­mal und in Ord­nung. Nur hör­ten wir auch oft, dass aus not­wen­di­gen Spar­maß­nah­men lie­ber auf die ein oder ande­re Hil­fe ver­zich­tet wird. Im sel­ben Moment wird die­ser Per­son aber zu einem Anlass etwas geschenkt, was Freu­de berei­ten soll.

Selbst­stän­dig­keit ist, es etwas  allei­ne zu schaf­fen, ohne frem­de Hil­fe dazu zu brau­chen

Wir haben uns an meh­re­ren kon­kre­ten Bei­spie­len wirk­lich gefragt, wie­viel mehr Freu­de hät­te es den Betrof­fe­nen gemacht, wenn man vor­her mit­ein­an­der gespro­chen hät­te und zusam­men als Bei­spiel einen Ein­kauf­strol­ley ein­ge­kauft hät­te.

Die Kran­ken­kas­sen finan­zie­ren nun mal nicht alles, das ist ver­ständ­lich und nicht zufrie­den­stel­lend zu gleich. Wir den­ken, mit die­sem Bei­trag kön­nen wir dafür wer­ben, dass Sie sich mit Ihren Freun­den und Bekann­ten unter­hal­ten und dass Sie gemein­sam zum Wohl des Betrof­fe­nen han­deln. Es wird lei­der zu oft nicht über Bedürf­nis­se gespro­chen. Wir möch­ten ani­mie­ren, tun Sie es!

Wenn wir Ihnen dabei hel­fen oder Sie unter­stüt­zen kön­nen, las­sen Sie es uns wis­sen. .

Unser Wissen
für Ihren Patienten

andrea_k

Sie mögen sich den­ken, war­um denn schon wie­der eine Hilfs­mit­tel­sei­te? Wir sagen, weil wir weit mehr als Hilfs­mit­tel bie­ten.

Unser Mot­to lau­tet „Aus der Pra­xis – für die Pra­xis“. Aus die­ser Sicht gehö­ren neben den Pati­en­ten, wir spre­chen lie­ber von Betrof­fe­nen, auch die The­ra­peu­ten. Natür­lich auch die Part­ner, Freun­de und Ange­hö­ri­gen von Betrof­fe­nen. Alle zusam­men erge­ben ein Netz­werk, jeder mit sei­nen Fähig­kei­ten und sei­nem Wis­sen.

Wir möch­ten ger­ne ver­bin­den und vie­le Kom­pe­ten­zen und viel Wis­sen bün­deln.

Eine hand­voll

Unab­hän­gig­keit

Wir bie­ten mehr als nur Hilfs­mit­tel. Wir wol­len mit unse­rer Sei­te auch unter­stüt­zen, Tipps und Hil­fen für den All­tag bereit­stel­len.

Wir laden Sie dazu herz­lich ein, Ihr Fach­wis­sen, Ihre Kom­pe­ten­zen und den uner­mess­li­chen Schatz aus Ihrem the­ra­peu­ti­schen Fun­dus in unse­rem Blog zu tei­len.
So indi­vi­du­ell jeder ein­zel­ne Mensch ist, so indi­vi­du­ell sind die Erfah­run­gen und Bedürf­nis­se des Ein­zel­nen.
Schrei­ben Sie einen Bei­trag um Men­schen näher an eine hand­voll Unab­hän­gig­keit zu brin­gen. Wir ver­öf­fent­li­chen Ihren Bei­trag, wenn er zu unse­rem Per­so­nen­kreis passt, natür­lich auch mit Ihren Fir­men­da­ten.

Selbstständigkeit
ist Mehr Wert

swk

Tipps und Tricks!?

Was soll das denn, wozu brau­che ich Tipps? Vie­le Men­schen ent­wi­ckeln eige­ne Lösun­gen um mit einer Hand etwas zu bewerk­stel­li­gen.

Die Sache mit dem

Hosen­bü­gel

Wie heißt es so schön? Wozu das Rad noch­mal erfin­den. Genau aus die­sem Grund möch­ten wir Bei­trä­ge prä­sen­tie­ren, die sich mit der Lösung eines Pro­b­le­mes befas­sen. Wir möch­ten damit einen Bei­trag zu Ihrer Selbst­stän­dig­keit leis­ten.

Kochen Sie ger­ne? Pri­ma, dann wäre es manch­mal rich­tig schön ein Rezept­blatt parat zu haben ohne dass es auf der Arbeits­flä­che her­um liegt und stört. Auf einer eng­lisch­spra­chi­gen Sei­te haben wir eine sehr schö­ne Lösung gese­hen, die wir Ihnen ger­ne im Foto zei­gen möch­ten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Haben Sie auch einen Tipp für unse­re Lese­rin­nen und Leser? Schrei­ben Sie uns, ger­ne ver­öf­fent­li­chen wir Ihren Tipp. So kön­nen Sie ande­ren Men­schen ganz ein­fach Unter­stüt­zung geben.