Schlagwort-Archive: Wetter

weiße Weihnachten

Wei­ße Weih­nach­ten wer­den die­ses Jahr wohl nicht ein­tre­ten. Die Wet­ter­be­richt­erstat­ter machen ja schon seit Wochen die­se Fra­ge zum The­ma in allen Wet­ter­be­rich­ten und Wet­ter­pro­gno­sen. Ich fra­ge mich jedoch, ist es denn wirk­lich für jeden so wich­tig? Wahr­schein­lich nicht, aber ich schaue mal was mir ein­fällt.

Die Betrei­ber von Buden auf diver­sen Weih­nachts­märk­ten wer­den den Schnee sicher ver­mis­sen. Für vie­le Men­schen ist ein Weih­nachts­markt gedank­lich mit Schnee ver­bun­den. Also mehr Schnee, mehr Besu­cher und somit mehr Umsatz. Besu­cher und Betrei­ber sind zufrie­den.

Meß- und Regel­tech­ni­ker sind unter ande­rem damit beschäf­tigt, kom­ple­xe Lüf­tungs- und Raum­kli­ma­sys­te­me am Lau­fen zu hal­ten. Nicht sel­ten ist die prä­zi­se Raum­luft für die Pro­duk­ti­on oder die Pro­duk­ti­ons­qua­li­tät von Waren enorm wich­tig. Schnee kühlt die Luft ab und bringt eine grö­ße­re Luft­feuch­tig­keit mit. Regel­sys­te­me kön­nen ein­frie­ren oder durch hohe Schnee­auf­la­gen ein­fach nicht mehr rich­tig funk­tio­nie­ren. Das bedeu­tet even­tu­ell Über­stun­den oder eine höhe­re Ein­satz­be­reit­schaft. Somit wird es die­sem Berufs­stand sicher­lich lie­ber sein, wenn kein Schnee fällt.

Ski­lift­be­trei­ber, gut hier muss man kein Wahr­sa­ger sein, die brau­chen für ihr Sport­an­ge­bot den Schnee. Sie wer­den natür­lich um wei­ße Weih­nach­ten froh sein.

Frau­en und Män­ner, die sich um den Per­so­nen­trans­port küm­mern, dürf­ten eher zu den Befür­wor­tern von grü­nen Weih­nach­ten gehö­ren. Glat­te Stras­sen erhö­hen die Unfall­ge­fahr und win­ter­li­che Ver­kehr­ver­hält­nis­se, ganz im All­ge­mei­nen, sind für die­se Berufs­grup­pe sicher­lich nicht der größ­te Spaß.

Die Tou­ris­tik­bran­che wird sicher auch um Schnee froh sein, zumin­dest wenn sie sich um den Win­ter­ur­laub in den Ber­gen küm­mert.

Ärz­te in der Not­auf­nah­me freu­en sich wahr­schein­lich auch eher über grü­ne Weih­nach­ten. Kein Schnee, kei­ne Unfäl­le durch aus­rut­schen. Weni­ger gip­sen, weni­ger Arbeit.

Ich den­ke, die­se Lis­te lie­ße sich bestimmt noch um eini­ge Per­so­nen- und Berufs­grup­pen erwei­tern, aber es wird für mich auch so deut­lich, dass es wie so oft im Leben ein Pro und ein Kon­tra gibt. Beim The­ma wei­ße Weih­nach­ten kommt natür­lich noch ein beson­de­rer Aspekt dazu.

Ich freue mich, dass ich auf mei­nem Weg zur Arbeit ohne Schnee unter­wegs sein kann. Mir fehlt aller­dings der Schnee auf mei­nem Spa­zier­gang. Es ist so ein schö­nes Geräusch, wenn der Schnee unter den Schu­hen knirscht.

Nur noch ein klei­ner Gedan­ke zum Schluss. Es freut mich, dass nie­mand das Wet­ter nach sei­nen Wün­schen machen kann. Stel­len Sie sich mal vor: Schnee, Wind, Regen, Tro­cken­heit, Wind­stil­le, Hit­ze und das alle paar Minu­ten abwech­selnd.
Herr M. braucht Wind zum Segeln. Frau B. hät­te ger­ne 25°C um den Gar­ten zu bestel­len. Und so wei­ter und so fort. Sind wir lie­ber froh, dass es so ist wie es ist und machen das Bes­te dar­aus.

Aber irgend­wann kommt der Schnee bestimmt noch und dann kön­nen wir zusam­men über­le­gen, ob wir den Schnee denn jetzt noch brau­chen und wie glatt die Stras­sen sind und und und.

Fro­he Weih­nach­ten wünscht Ihnen das team-hilf­reich

Medizinmeteorologie

Die Medi­zin­me­teo­ro­lo­gie beschäf­tigt sich mit dem Ein­fluss des Wet­ters auf den mensch­li­chen Orga­nis­mus. Es gibt drei Wir­kungs­kom­ple­xe die eine Rol­le spie­len: der ther­mi­sche, der akti­ni­sche und der luft­hy­gie­ni­sche Bereich. Wir Men­schen reagie­ren auf das Wet­ter in der Gegend, in der wir uns gera­de auf­hal­ten.

Unser Kör­per ver­sucht sei­ne Kern­tem­pe­ra­tur bei 37° C zu hal­ten. Bedingt durch die Umge­bungs­tem­pe­ra­tur der wir gera­de aus­ge­setzt sind, muss der Kör­per immer wie­der nach­re­geln. Somit wird deut­lich, dass unser Kör­per immer unter­schied­lich stark beschäf­tigt ist, um die­ses Ziel zu errei­chen. Unse­re Wär­me­emp­fin­dung hängt aber nicht nur allei­ne von der Tem­pe­ra­tur, son­dern auch von der Luft­feuch­te und vom Wind ab. Vom kom­ple­xen Vor­gang der Tem­pe­ra­tur­re­ge­lung unse­res Kör­pers mer­ken wir im gesun­den Zustand nicht beson­ders viel. Ist es sehr kalt, kön­nen wir uns war­me Klei­dung anzie­hen. Reicht die­se Maß­nah­me nicht um unse­re Tem­pe­ra­tur zu hal­ten, kön­nen wir uns in beheiz­te Räu­me bege­ben. So kön­nen wir der Käl­te und dem Wind ent­ge­gen­wir­ken. Bei Hit­ze kön­nen wir nur leich­te­re Klei­dung anzie­hen und uns weni­ger anstren­gen, um den Kör­per nicht zu über­hit­zen. Als Fazit zur ther­mi­schen Belas­tung lässt sich fest­stel­len, dass wir für die Käl­te mehr Schutz­mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung haben als für die Wär­me.

Atmosphärische Wirkungskomplexe

aktinisch
  • Infra­rot
  • Licht
  • UV Strah­lung
thermisch
  • Tem­pe­ra­tur
  • Luft­feuch­te
  • Wind
lufthygienisch
  • Grob­staub
  • Fein­staub
  • Pol­len
  • Gase

Der akti­ni­sche Wir­kungs­kom­plex beschreibt die Ein­flüs­se und Wir­kun­gen der Son­nen­ein­strah­lung. Die Infra­rot­strah­lung der Son­ne för­dert die Durch­blu­tung unse­res Kör­pers. Der eben­falls unsicht­ba­re Teil der Son­nen­ein­strah­lung ist die UV Bestrah­lung. Der bekann­tes­te Effekt ist die Haut­bräu­nung und im nega­ti­ven Fall der Son­nen­brand. Auch nicht zu ver­nach­läs­si­gen sind Augen­schä­di­gun­gen durch die Son­nen­ein­strah­lung.

Der luft­hy­gie­ni­sche Wir­kungs­kom­plex beschreibt die Zusam­men­set­zung der uns umge­ben­den Luft. Bei­spiel­haft und am bekann­tes­ten ist der Smog zu benen­nen. Dies ist die Ver­schmut­zung der Luft durch Abga­se und Stäu­be. Die­se Luft­ver­schmut­zung kann zur schlech­te­ren Ver­sor­gung mit Sauer­stoff füh­ren, was unse­rem Orga­nis­mus scha­det. Ein gro­ßer Bereich im Kom­plex der Luft­hy­gie­ne ist der Pol­len­flug. Man­che Men­schen reagie­ren mit Heu­schnup­fen auf eine oder meh­re­re Arten von Pol­len in der Luft.

Die Medi­zin­me­teo­rol­gie beschäf­tigt sich mit die­sen und natür­lich auch noch mit vie­len ande­ren Aspek­ten. Bei den meis­ten Wet­ter­be­rich­ten, Wet­ter­nach­rich­ten und Wet­ter­por­ta­len taucht die Medi­zin­me­teo­ro­lo­gie mit den Schlag­wör­tern Gesund­heit, Bio­wet­ter oder Pol­len auf. Wir haben uns für die Erar­bei­tung die­ses Bei­tra­ges haupt­säch­lich auf den Web­sei­ten des Deut­schen Wet­ter­diens­tes infor­miert. [1] [2]

Nächs­te Woche möch­ten wir die Begrif­fe “wet­ter­füh­lig” und “wet­ter­emp­find­lich” genau­er betrach­ten.

[1] www.dwd.de / Kli­ma und Umwelt / Medi­zin — Meteo­ro­lo­gie / Grund­la­gen
[2] www.dwd.de / Wet­ter und War­nun­gen / Bio­wet­ter